Unsere Nachzucht

G-Wurf vom 19.03.2019

Woody del Somni Catala x Chacun à son goût Banya Petit

14.04.2019     3.Woche

 

Alle schauen jetzt munter in die Welt und wackeln fröhlich durch die Wurfkiste.  Allerdings immer nur ganz kurz, dann fallen sie wieder geschafft in den Schlaf. 


07.04.2019     2.Woche

Banya kümmert sich wirklich liebevoll um ihre kleinen Gossos mit ihren
dicken Kugelbäuchen und die Wurfkiste macht sie nach wie vor akribisch sauber. Gut für mich - so lang wie´s dauert. Man hört hier nur genüssliches Schmatzen und Saugen und ab und an mal ein kleines Gegrunze.

Größere Laute nur dann, wenn sich die Mama einmal nicht schnell genug kümmert, oder weil man verloren gegangen ist, in diesen Untiefen der Wurfkiste. Es ist ein sehr ruhiger, gelassener und gelungener Wurf.

Unsere kleinen Gossos sind nicht nur gewachsen, auch Augen und Ohren sind geöffnet, da will man doch was von der noch neuen Welt wahrnehmen.
Ginger, unsere Akrobatin ist ein Liebhaber der Rückenschläferlage. Einige krabbeln auch schon munter durch die Wurfkiste man kann sehen, dass sie sich auf den Weg machen wollen. Wohin, wissen sie noch nicht.
Erst mal im Kreis und immer auf der Fährte nach Mamas Zitze und Wärme.

Giotto ist unser Sänger, an der Zitze und auch zu seiner reinen Zufriedenheit.

So kann man die Mama schnell für sich gewinnen. Ansonsten wird geschlafen und gefressen und ich lege mich einfach dazu und genieße das Idyll.

Es ist ruhiger geworden. Die Zusammensetzung der Milch hat sich verändert. Die kleinen Gossos schlafen mehr, sind länger satt. Banya liegt schon einige Tage zwischendurch außerhalb und geht mit mir und Grace und Nivelle in den Garten. Und sie rennt nicht mehr beim kleinsten Geräusch hinein, sondern kennt die verschiedenen Töne ihrer Kleinen. Sie beruhigen sich schnell von alleine. Anscheinend kann man ihnen das schon zumuten. Setzt hier schon Erziehung ein?

Heute Morgen habe ich wirklich etwas Lustigstes gesehen: Wir sind hier Sonntag morgens immer ziemlich langsam und faul. Aber heute Morgen hat Banya wirklich den Vogel abgeschossen: Das kleine Konzert war mal wieder aktiv. Frühkonzert am Sonntagmorgen. Banya also langsam ran die Wurfkiste mit einem Blick. "Oh, die Kinder müsste ich mal saubermachen. Aber trinken lassen? Nee, erst frühstücke ich!! " Vorderfüße also rein in die Kiste, den Hintern lieber draußen geparkt. So ist man auf der sicheren Seite, dass man schnell wieder entkommt, dachte sie sich wohl. Wenn die Kleinen die Mama aber nur erahnen, geht der Radau erst richtig los.

Ich würde es gerne das kleine Freudenkonzert nennen. Die Kleinen aber auch nicht doof, nebst genanntem Freudengeschrei, haben sich sogleich die schwebenden Zitzen geschnappt und sich festgesaugt. Und so stand sie da bestimmt eine Minute mit mehreren, fast schwebend baumelnden Kindern an der Milchleiste. Was die erst mal haben, geben sie freiwillig nicht wieder her!!! Im Prinzip könnten sie sich so, wie Tarzan, über die Lianen hangeln, aber so weit sind wir glücklicherweise noch nicht!

Das erzählen wir unseren kleinen Gossos nicht! Letztendlich hat sich Banya dann doch breitschlagen lassen, alle zu bedienen. Und schwupp, war gesegnete Ruhe im Karton!!! Seit vorgestern versuchen alle auf ihren 4 Beinen zu laufen. Das erfordert noch große Anstrengung und Konzentration. Sich langsam rutschend über den Boden zu bewegen, wird nun durch andere Bewegungsabläufe ersetzt. Im Moment sieht es mehr nach Torkeln aus. Außerdem habe ich das 1.Mal einen kleinen Spielansatz zwischen Ginger und George gesehen. Es wurde unbeholfen in die Schnauze des anderen gebissen … na ja, gelutscht.

Die Ohren unserer Kleinen klappen jetzt nach vorne. Sie möchten wohl hören, was um sie herum vor sich geht. Die Ohreingänge sind aber noch zu. Aber … ihre Augen blinzeln bereits in die Welt. Alle Augen sind offen und trotzdem meistens schlafend zu. Tatsächlich ist schon die 2. Lebenswoche zu Ende? Unglaublich, unwiederbringliche Momente gehen mit ihr. Also wieder eine Woche schneller von uns weg und im Gostempo in die nächste Lebenswoche.


Die Fotos unserer Kleinen sind von einer lieben Freundin, Sabine Ilk, die schon Banya als Welpe begleitet hat.


19.03.2019

 

Es ist ein Wunder, sagt das Herz.
Es ist viel Sorge, sagt die Angst.
Es ist viel Verantwortung, sagt der Verstand.
Es ist das größte Glück auf Erden, sagt die Liebe!

     Autor Unbekannt

 

Banya‘s kleine Gossos schnattern leise und ruhig schmatzend in der Wurfkiste. Trinken und schlafen ist ihr Motto im Moment. Dazu gehört natürlich auch, plötzlich unvermittelt den Anschluss an Mamas Zitze zu verlieren und sich dann wild weinend umherzubewegen. Im Notfall helfe ich Tags und Nachts den Ort des Geschehens wiederzufinden. Banya ist geschafft, aber glücklich und erholt sich super und sie geht schon wieder mit Grace und Nivelle in den Garten. 

    Alle Babys haben bis heute Morgen sehr gut zugenommen.

    Dass es für die Hunde wirklich ein Privileg ist, im Rudel Welpen zu bekommen, kann man hier so gut beobachten. Banya       ist die Königin! Sie erwartet absoluten Respekt. Nie zuvor habe ich erlebt, dass sie ihre Mutter ganz leise, aber energisch       anbrummt und Grace traut sich nicht nah an die Wurfkiste heran und hält gepflegten Abstand. Würde sie allerdings einen       kleinen Moment erwischen und die Welpen sind allein, dann weiß ich, was passiert…. habe das lustige Bild noch vom             letzten Wurf vor Augen. Machtverhältnisse können sich schnell ändern. Plötzlich sind es doch ihre……..!

    Den Kleinen geht es sehr gut. Sie sind sehr ruhig und zufrieden. Den ganzen Tag liegen sie nuckelnd an der Milchbar und       genießen ihr Leben.

    Die Zeit ist ein bisschen stehengeblieben. Ich sitze oft vor der Wurfkiste und beobachte Banya und ihre kleinen                       Chacun à son goût‘s.  

 

Ein Glück, dass es Banya gut geht!!! Nach der Geburt hatte sie Fieber, was normal ist, aber jetzt liegt ihre Temperatur deutlich unter 39°C. 

 

Vielen lieben Dank für die vielen Glückwünsche. Entschuldigung, dass ich nicht allen persönlich zurückgeschrieben habe. Es war einfach zeitlich nicht möglich.

 

Auf Wiedersehen, bis zur nächsten Woche!